Allgemeine Geschäftsbedingungen 12Sync.io

1) Allgemeines

Anbieter des Tools 12Sync ist die Zellenkur UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG, Heßlergasse 8, 96049 Bamberg, Tel.: +49 (951) 93580-0, Mail: (nachfolgend „Anbieter“). Das Tool 12Sync (nachfolgend „Tool“) wird als „Software as a Service“ (SaaS) über die Plattform https://12Sync.io (nachfolgend „Plattform“) angeboten.

2) Vertragsgegenstand / Zustandekommen von Verträgen

a) Der Kunde erhält während der Vertragslaufzeit und gegen Zahlung der vereinbarten Vergütung das Recht zur Nutzung des Tools sowie der weiteren vertraglichen Leistungen nach Maßgabe der nachfolgenden Bedingungen.

b) Der Bezug der Standard-Pakete und Services erfolgt auf der Basis von Abonnements.

c) Der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter über die Nutzung des Tools in Form der jeweils aktuell angebotenen Pakete und Services (nachfolgend „SaaS-Vertrag“) kommt zustande durch buchen eines der angebotenen Pakete oder Dienstleistungen.

d) Individuelle Leistungen (z.B. die Bereitstellung einer neuen Schnittstelle) werden gesondert beauftragt. Soweit für diese Leistungen keine Preisliste zur Anwendung kommt, erstellt der Anbieter dem Kunden auf Anfrage ein individuelles Angebot. Mit der Annahme des Angebots kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter über die im Angebot enthaltenen Leistungen zustande.

Soweit nicht anders angegeben, ist ein Angebot 30 Tage gültig.

3) Nutzungsrecht / Nutzungsumfang

a) Das Nutzungsrecht umfasst das nicht-ausschließliche, nicht übertragbare und zeitlich auf die Dauer des Vertrages begrenzte Recht zur bestimmungsgemäßen Nutzung des Tools.

b) Das Nutzungsrecht bezieht sich auf den bei Vertragsschluss angegebenen Leistungsumfang des Tools, der auf der Plattform ersichtlich ist und jederzeit beim Anbieter nachgefragt werden kann. Hauptaufgabe des Tools ist die automatisierte Synchronisation von Daten zwischen den auf der Plattform angegebenen Applikationen und Umgebungen (nachfolgend „Applikationen“). Voraussetzung einer solchen Synchronisation ist, dass auf die betreffenden Daten in der Quell-Applikation zugegriffen werden kann und es korrespondierende bzw. definierte Datenfelder in der Ziel-Applikation gibt.

4) Registrierung

a) Um das Tool im Rahmen eines Servicepaketes oder einer Testphase nutzen zu können, ist die Registrierung des Kunden auf der Plattform erforderlich. Hierzu muss der Kunde seine E-Mail-Adresse sowie ein selbst gewähltes Passwort eingeben und sein Einverständnis mit diesen AGB erklären. Das Abonnieren des Newsletters ist dagegen optional. Mit Anklicken des Buttons “Newsletter aktivieren“ fordert der Kunde die Zusendung einer Verifikations-E-Mail an die von ihm mitgeteilte E-Mail-Adresse an.

b) Die Registrierung ist abgeschlossen, wenn der Kunde die ihm zugesandte Verifikations-E-Mail durch Anklicken des hierfür vorgesehenen Bestätigungs-Link bestätigt (Double-Opt-In).

c) Der Kunde kann nun entscheiden, ob er das Tool im Rahmen der angebotenen Testphase testen oder unmittelbar eines der angebotenen Servicepakete buchen möchte. Im Rahmen der kostenlosen Testphase kann der Funktionsumfang des Tools qualitativ und quantitativ eingeschränkt sein.

d) Um das Tool funktional nutzen zu können, d.h. insbesondere einen Synchronisationsvorgang auslösen zu können, ist der Abschluss einer Auftragsverarbeitungsvereinbarung (AVV) zwischen dem Kunden und dem Anbieter erforderlich. Die AVV kann über den angezeigten Link abgerufen werden. Der Kunde kann das Angebot des Anbieters zum Abschluss einer AVV durch Anklicken der Checkbox „AVV akzeptieren“ und Klick auf den “Senden”-Button annehmen.

Bis zum Abschluss einer AVV zwischen dem Kunden und dem Anbieter können nur Einstellungen an dem Tool vorgenommen aber kein Synchronisationsvorgang ausgelöst werden. 

Soweit der Kunde mit Daten eines Dritten arbeitet, erklärt er mit der Ausführung des vorgenannten Vorgangs, dass er schriftlich von den Berechtigten autorisiert wurde, ihre Daten im Rahmen der vom Kunden beauftragten Leistungen zu weiterzugeben. Der Kunde wird dies auf Aufforderung durch den Anbieter durch Vorlage der Autorisierung nachweisen. Gelingt das innerhalb einer gesetzten Frist nicht, ist der Anbieter berechtigt, seine Leistung einstweilen bis zur Vorlage eines Nachweises auszusetzen oder den Vertrag sofort außerordentlich zu kündigen.

5) Pflichten des Anbieters

a) Der Anbieter ist verpflichtet, das Tool im Rahmen der angegebenen Verfügbarkeit von 99,5% über seine Plattform funktionsfähig bereitzustellen. Ein Anspruch auf anderweitige Bereitstellung des Tools, z.B. auf Servern des Kunden, besteht nicht.

b) Der Anbieter stellt im Rahmen seiner Möglichkeiten (vgl. Ziffer 6 c) ) sicher, dass das Tool auf die auf der Plattform konkret benannten Applikationen in ihrer aktuell bereitgestellten Version zugreifen kann. 

c) Nicht Gegenstand des Vertrages ist:

  1. Zugang zu dem Tool über das Internet (ab Schnittstelle des Servers/Rechenzentrums)
  2. Zugang zu den zu synchronisierenden Applikationen über das Internet
  3. Verfügbarkeit der zu synchronisierenden Applikationen
  4. Funktionsfähigkeit der Schnittstellen der zu synchronisierenden Applikation
  5. Integrität der zu synchronisierenden Daten
  6. Zugriff auf Daten der jeweiligen Applikation, auf die der Kunde selbst keinen Zugriff hat
  7. Zugang zu dem Quellcode des Tools

d) Der Anbieter ist nur in dem jeweils angegebenen Umfang für den Schutz und die Sicherheit der Daten während des Verarbeitungsprozesses durch das Tool verantwortlich. Die Sicherheit der Datenübertragung hängt dagegen vorrangig von den Sicherungsmaßnahmen der Applikation ab.

e) Der Anbieter weist darauf hin, dass aufgrund von Ausfällen einer Applikation oder von Wartungsarbeiten hieran die Funktionsweise des Tools beeinträchtigt sein kann. Gleiches gilt bei Störungen der Internetverbindung, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat. Soweit es zu mehr als nur unerheblichen Störungen außerhalb des üblichen Wartungsfensters (werktags von 1:00 Uhr bis 05:00 Uhr MEZ sowie an Wochenenden) kommen sollte, die im Vorfeld angekündigt werden, wird der Anbieter den Kunden entsprechend informieren.

6) Pflichten des Kunden

a) Das Tool darf nur bestimmungsgemäß und in dem dafür vorgesehenen Rahmen genutzt werden. Eine Weitergabe bzw. die Zugänglichmachung des Tools für Dritte ist ausdrücklich untersagt.

b) Der Kunde ist verpflichtet, seinerseits für eine Zugänglichkeit und Verfügbarkeit der Applikationen Sorge zu tragen, indem er etwa hierzu erforderliche Verträge abschließt und die betreffenden Vertragsverhältnisse in dem für die Nutzung des Tools erforderlichen Umfang aufrecht erhält.

c) Um Zugriff auf die zu synchronisierenden Daten zu erhalten, benötigt das Tool - je nach Applikation - API-Keys, Schnittstellen-Schlüssel oder vergleichbare Informationen. Soweit es sich nicht um bereits implementierte Schnittstellen zu bekannten Applikationen handelt, hat der Kunde dem Anbieter diese mitzuteilen oder dem Anbieter zu ermöglichen, diese namens und im Auftrag des Kunden bei dem Provider der Applikation abzufragen. Die hierfür erforderlichen Vertragsdaten wird der Kunde dem Anbieter auf Nachfrage mitteilen.

d) Sollte der Kunde erweiterte Services beim Anbieter beauftragen, kann ein erweiterter Zugang zu der betreffenden Applikation bzw. den Applikationen erforderlich sein. Der Kunde sichert zu, den Anbieter in diesem Fall im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen.

e) Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Tool keine Backup-Funktionalitäten beinhaltet und es außerhalb der Sphäre des Anbieters zu Datenverlusten kommen kann. Im Verhältnis zum Anbieter ist der Kunde verpflichtet, ein kontinuierliches, regelmäßiges Backup seiner Daten sicherzustellen und auch die Wiederherstellbarkeit seiner Daten fortlaufend zu prüfen.

f) Seine Zugangsdaten zu dem Tool wird der Kunde so aufbewahren, dass kein unbefugter Dritter Zugriff auf diese Daten hat. Sollte es Anhaltspunkte dafür geben, dass trotz angemessener Vorkehrungen die Daten für Dritte zugänglich waren, hat der Kunde den Anbieter unverzüglich darüber zu informieren.

g) Der Kunde stellt sicher, dass sich die von ihm ausgewählten Datenfelder in beiden Applikationen zur Synchronisation eignen.

Im Falle der Buchung einer kostenpflichtigen Leistung ist der Kunde verpflichtet, die erforderlichen Angaben zu seiner Person bzw. seinem Unternehmen richtig und vollständig zu ergänzen und im Laufe der Vertragsbeziehung zum Anbieter stets aktuell zu halten.

7) Credits

a) Bei einigen Produkten des Anbieters werden zu Beginn eines Abonnementzeitraums Credits gewährt. Mit diesen Credits können die jeweils angegebenen Aktionen ausgelöst werden. 

b) Sollten in einem Abonnementzeitraum 80% der Credits verbraucht sein, wird der Kunde automatisch hierauf aufmerksam gemacht. Sollte bereits absehbar sein, dass die verbleibenden Credits für die Restlaufzeit des Abonnementszeitraums nicht ausreichen, kann der Kunde jederzeit ein Upgrade vornehmen, um die geplanten Aktionen dennoch ausführen zu können.

c) Soweit im Rahmen eines Abonnements zu Beginn eines Abonnementszeitraums Credits gewährt werden, können diese Credits ausschließlich im betreffenden Abonnementzeitraum eingelöst werden. Ein möglicherweise am Ende des Abonnementszeitraums vorhandenes Restguthaben an Credits verfällt und kann nicht in den nächsten Abonnementzeitraum übertragen werden.

8. Zahlungen / Verzug

a) Die Abonnements sind kostenpflichtig; die Gebühren sind jeweils im Voraus zu entrichten. 

b) Für die Zahlung der Abonnements stehen dem Kunden die auf der Plattform angebotenen Zahlungswege zur Verfügung.

c) Sollte die vereinbarte Vergütung nicht innerhalb der Frist eingehen oder trotz mehrfacher Versuche nicht von dem Guthaben/Konto des Kunden abgebucht werden können, ist der Anbieter berechtigt, die Funktionen des Tools ganz oder teilweise einzuschränken oder auszusetzen, bis die fällige Vergütung vollständig bezahlt wurde. In diesem Fall ergeht eine gesonderte Nachricht an den Kunden.

9. Gewährleistung / Verfügbarkeit des Service

a) Da für eine erfolgreiche Synchronisation der Daten Leistungen Dritter (z.B. Internet-/Application-Provider) erforderlich sind, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat, kann der Anbieter keine Gewährleistung für die ununterbrochene Synchronisation der Daten durch das Tool übernehmen. 

b) Beschreibungen der Funktionsweise des Tools sowie Angaben zum Umfang der Funktionalitäten haben lediglich beschreibenden Charakter und stellen keine Garantien dar, sofern sie nicht ausdrücklich und schriftlich als solche bezeichnet werden.

c) Der Anbieter ist bestrebt, eine höchstmögliche Aktualität, Funktionsfähigkeit, Kompatibilität und Sicherheit seiner Produkte zu bieten. Um dies zu ermöglichen, können Updates des Tools erforderlich sein, die die Verfügbarkeit des Tools vorübergehend ganz oder teilweise beeinträchtigen können. Der Kunde billigt mögliche hierauf zurückzuführende Beeinträchtigungen in einem verhältnismäßigen und zumutbaren Umfang. Dies gilt insbesondere bei Anpassungen aufgrund von Änderungen der Applikationen.

d) Der Anbieter betreibt kein eigenes Telekommunikationsnetz. Aus diesem Grunde sind für die Inanspruchnahme des Service Leistungen Dritter (z.B. Internet-/Application-Provider) erforderlich. Sollten bei diesen Dritten technische Schwierigkeiten auftreten, kann es zu Übertragungsausfällen oder zu einer vorübergehenden Unterbrechung des Service (oder Teilen davon) kommen. Hierauf hat der Anbieter keinen Einfluss. 

e) Soweit der Anbieter den Verdacht hat, dass der Betrieb oder die Ausführung des Tools zu Schäden beim Kunden, dem Anbieter oder Dritten führen kann, ist der Anbieter berechtigt, den Betrieb nach eigenem Ermessen vorübergehend ganz oder teilweise einzuschränken, bis der Verdacht geklärt ist und Schäden ausgeschlossen werden können. Hierüber wird der Anbieter den Kunden gesondert informieren.

10) BETA-Versionen

Soweit es zur Neuentwicklung von Funktionalitäten oder Services kommt, kann der Anbieter diese zunächst zu Testzwecken als sogenannte „Beta“-Version zur Verfügung stellen. Die als „Beta“-Version gekennzeichneten Funktionalitäten oder Services sind in der Regel kostenlos und nicht Bestandteil bereits gebuchter Services; sie können daher jederzeit nach Ermessen des Anbieters mit und ohne Vorankündigung wieder eingestellt werden. Der Anbieter übernimmt für die als „Beta“-Version gekennzeichneten Funktionalitäten oder Services ausdrücklich keine Gewährleistung oder Haftung.

11) Fehlerbeseitigung

a) Sollte der Kunde Fehler, insbesondere Daten-Inkonsistenzen, feststellen, wird er den Anbieter hierüber unverzüglich durch E-Mail an informieren. Hierbei sind folgende Informationen anzugeben:

  • Kunden-Nr.
  • Ticket-Nr.
  • Genaue Fehlerbeschreibung 
    • Wann ist der Fehler aufgetreten?
    • Wobei ist der Fehler aufgetreten?
    • Gab es eine Fehlermeldung? Welche?

b) Der Anbieter wird sich innerhalb der nachfolgenden Reaktionszeiten um das Anliegen des Kunden kümmern und ihn – je nach Aufwand der Fehlerbeseitigung - über den Fortgang der Fehlerbeseitigung oder deren Ende informiert halten.

Stufe Fehlerbeschreibung Maßnahme Rückmeldung
1 Störung wesentlicher Funktionalitäten, für die keine Ersatzlösung zur Verfügung steht (z.B. Beeinträchtigung des Synchronisationsvorgangs) Unverzüglicher Arbeitsbeginn, spätestens innerhalb von 5 Stunden*) Innerhalb von 24 Stunden*)
2 Störung einzelner, nicht wesentlicher Funktionalitäten (z.B. Verzögerungen bei Synchronisation, Einstellungen vorübergehend nicht änderbar), aufwendige Ersatzlösung möglich Innerhalb von 48 Stunden*) Innerhalb von 72 Stunden*)
3 Störung unwesentlicher Funktionalitäten, die keine Auswirkung auf Synchronisationsvorgänge, einfache Ersatzlösung möglich Sobald freie Kapazitäten verfügbar sind Innerhalb einer Woche

*) = nach Eingang der Fehlermeldung während der angegebenen Geschäftszeiten der Entwicklung

Im Falle einer unzureichenden Fehlerbeschreibung nach a) kann sich der Arbeitsbeginn verzögern, bis eine hinreichend genaue Identifizierung des Problems möglich ist. 

Sollte es zur Meldung mehrerer Störungen innerhalb der gleichen Stufe kommen, ist der Anbieter berechtigt, diese nach eigenem Ermessen entweder chronologisch nach Eingang der Meldungen zu bearbeiten oder diejenigen Störungen vorzuziehen, die im Verdacht stehen, die Funktionsweise des Tool insgesamt am meisten zu stören.

c) Das Auftreten von Fehlern oder Störungen berechtigt den Kunden nicht, Abbuchungen oder Zahlungen zurückzuhalten oder diese zu kürzen. Der Anbieter schuldet insoweit die Ergreifung wirtschaftlich und technisch angemessener Maßnahmen zur Beseitigung des Fehlers bzw. der Störung oder – soweit zumutbar – eine Anleitung zur Umgehung des Fehlers. 

d) Der Kunde wird den Anbieter im Rahmen seiner Möglichkeiten bei der Fehlerermittlung und -beseitigung unterstützen.

12) Haftung

a) Der Anbieter haftet unbeschränkt bei Rechtsverletzungen aufgrund von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit einer Person sowie bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz. Im Übrigen haftet der Anbieter nur bei leicht fahrlässiger Verletzung einer für die Vertragsdurchführung wesentlichen Pflicht (sog. Kardinalpflicht). In diesem Fall ist die Schadensersatzpflicht des Anbieters auf die unmittelbaren und vorhersehbaren Schäden beschränkt; die betragsmäßige Obergrenze bildet hierbei die Vergütung, die der Kunde dem Anbieter in den vorangegangenen 6 Monaten bezahlt hat. Ein Ersatz mittelbarer Schäden oder untypischer Folgeschäden erfolgt nicht.

b) Im Falle eines schuldhaften Verstoßes des Kunden gegen diese AGB – insbesondere gegen die Verbote der Ziffern 6 a) und g) – verpflichtet sich der Kunde, dem Anbieter sämtliche Schäden zu ersetzen, die durch diesen Verstoß verursacht wurden. Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter von sämtlichen Ansprüchen Dritter, die durch sein schuldhaftes Verhalten verursacht wurden, freizustellen und dem Anbieter sämtliche hieraus entstehenden Schäden zu ersetzen. Darüber hinaus ist der Anbieter berechtigt, die Leistungserbringung ganz oder teilweise einzustellen, um weiteren Schaden abzuwenden. Stellt der Kunde den Verstoß trotz Aufforderung innerhalb angemessener Frist nicht ein, kann der Anbieter das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung außerordentlich kündigen.

Der Kunde stellt den Anbieter von allen Ansprüchen Dritter frei, die infolge der bestimmungsgemäßen Nutzung des Tools und der Ausführung der Leistungen seitens des Anbieters im Zusammenhang mit den zu verarbeitenden Daten geltend gemacht werden (z.B. Urheberrechtsverletzungen).

13) Vertragslaufzeit / Up-/Downgrade

a) Soweit nicht anders angegeben, beträgt die Mindestlaufzeit des Abonnements 30 Tage. Nach Ablauf eines Abonnementszeitraums verlängert sich das Abonnement automatisch um diesen Zeitraum und es erfolgt automatisch eine weitere Abbuchung über das gewählte Zahlungsmittel bzw. den gewählten Zahlungsdienstleister.

b) Ein Upgrade auf ein höherwertiges Produkt/Abonnement ist jederzeit über den Kundenbereich auf der Plattform möglich. Durch das Upgrade beginnt ein neuer Abonnementzeitraum, der sich gemäß a) ebenfalls automatisch verlängert. Ein im Zeitpunkt des Upgrade bestehendes Abo ist damit automatisch beendet, die bereits gezahlte Vergütung für die Restlaufzeit des bestehenden Abos wird anteilig (pro Tag) für die entfallenden Tage dem neuen Abo gutgeschrieben.

c) Ein Downgrade auf ein kleineres Produkt/Abonnement ist jeweils zum Ablauf eines Abonnementzeitraums möglich.

d) Zur Beendigung des Abonnements durch ordentliche Kündigung befindet sich im Kundenbereich ein „Abonnement beenden“-Button, welcher den Kunden durch die Abmeldung führt. Von diesem Zeitpunkt an werden keine Folgeabbuchungen mehr vorgenommen und es wird keine Verlängerung der Abonnementlaufzeit erfolgen. 

Ein zum Zeitpunkt der Kündigung bereits bezahlter Abonnementzeitraum wird vollständig gewährt, d.h. die damit verbundenen Leistungen bleiben in dieser Zeit unverändert erhalten. Eine Erstattung der Abonnementgebühren erfolgt daher weder ganz noch anteilig.

Der Zugang zu den Abonnement-Leistungen wird erst mit Ablauf des letzten bezahlten Abonnementzeitraums gesperrt.

e) Um den Kunden das gewünschte Abo auch im Falle von steigenden Kosten, z.B. für Produktion oder Übertragung, weiterhin anbieten zu können, behält sich der Anbieter eine Änderung der Produkte oder der Preise vor. In Einzelfällen kann es zur Einstellung von Abos kommen. Über diese Fälle wird der Kunde gesondert informiert und auf sein ggf. bestehendes Sonderkündigungsrecht hingewiesen. Abos eines aktuell laufenden und bereits bezahlten Abozeitraums sind hiervon nicht betroffen. Darüber hinaus ist der Anbieter zur ordentlichen Kündigung eines Abos mit Wirkung zum Ablauf der nächsten vollen Abo-Periode berechtigt.

f) Im Falle der Inaktivität des Kunden über einen Zeitraum von 6 Monaten ist der Anbieter berechtigt, das Kunden-Konto sowie alle hinterlegten Einstellungen und Daten auch ohne gesonderte Ankündigung zu löschen. Auf seine Pflichten nach Ziffer 6. d) wird der Kunde an dieser Stelle nochmals ausdrücklich hingewiesen.

14) Vertraulichkeit

Der Kunde und der Anbieter haben sich darauf verständigt, dass alle im Rahmen der Geschäftsbeziehung bekannt gegebenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vertraulich behandelt werden, soweit sie als vertraulich gekennzeichnet sind wurde aufgrund ihrer Natur als solche zu erkennen sind. Hierbei hat jede Partei den Maßstab anzulegen, den sie in eigenen Angelegenheiten anwendet.

15) Datenschutz

Sofern der Anbieter Kenntnis von personenbezogenen Daten des Kunden (oder von dessen Kunden) erlangt, hierauf zugreift oder diese verarbeitet, erfolgt dies ausschließlich als Auftragsverarbeiter im Sinne des Art. 28 Abs. 3 DS GVO und zur Durchführung des Vertrages mit dem Kunden. Hierzu schließen die Vertragsparteien eine gesonderte Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung.

16) Änderungsvorbehalt

a) Der Anbieter ist berechtigt, diese AGB in bestehenden Vertragsverhältnissen für die Zukunft anzupassen bzw. zu ändern, sofern dies zur (Wieder-)Herstellung des Gleichgewichts der Rechte und Pflichten (etwa aufgrund von Änderungen der gesetzlichen Bestimmungen oder Änderungen des Leistungsportfolios des Anbieters) erforderlich ist. Der Anbieter wird den Kunden hierüber rechtzeitig im Voraus informieren. Sollte der Kunde nicht binnen sechs Wochen ab Zugang dieser Mitteilung in Textform widersprechen, werden die Änderungen mit Ablauf der Widerspruchsfrist Vertragsbestandteil, sofern der Kunde in der Mitteilung auf sein Widerspruchsrecht hingewiesen wurde. Dies gilt insbesondere auch für Preisanpassungen.

17) Schlussbestimmungen

a) Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden finden vorliegend keine Anwendung und werden zurückgewiesen, soweit sie von diesem AGB abweichen und solange der Anbieter sich nicht ausdrücklich in Schriftform mit ihrer Geltung einverstanden erklärt hat.

b) Haftungs- und Gewährleistungsansprüche verjähren innerhalb eines Jahres ab Kenntnis der den Anspruch begründenden Umstände bzw. ab dem Zeitpunkt, zudem ohne grobe Fahrlässigkeit die Kenntnis hätte erlangt werden müssen.

c) Änderungen oder Ergänzungen vertraglicher Abreden bedürfen der Schriftform; gleiches gilt für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

d) Erfüllungsort sämtliche vertraglichen Verpflichtungen sowie Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters. Der Anbieter behält sich vor, seine Ansprüche nach seiner Wahl am Sitz des Kunden geltend zu machen.

Bearbeiten
Rosi Scholz
Rosi Scholz
19. Feb '19
Zellenkur is a highly recommended, great team, which has accompanied me with creative ideas, patience and a lot of competence at very fair prices. Many thanks to you also at this point!
Christina Graser
Christina Graser
21. Feb '19
Zellenkur is a great partner with creative ideas and professional implementation - whether website, brand identity or print media! We have been working with Jürgen and Uwe for many years and can only report positive things. Thank you for the great cooperation, which is great fun and great results!
Thorsten Laureck
Thorsten Laureck
18. Feb '19
Very professional team, creative, goal-oriented, fair prices! So far always done a great job. I am very satisfied and will continue to work with Zellenkur. Thank you guys!
Elisabeth Siegl
Elisabeth Siegl
4. Jul '19